Mammermer bricht Weltrekord

MAMMERN. Mit seinem Isländer Kóngar frá Larkjmóti hat Markus Albrecht-Schoch im Passrennen an der Deutschen Meisterschaft den Weltrekord geknackt.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Teilen
Markus Albrecht-Schoch sprintet mit seinem Isländer ins Ziel. (Bild: pd)

Markus Albrecht-Schoch sprintet mit seinem Isländer ins Ziel. (Bild: pd)

Zurück von der Deutschen Meisterschaft der Islandpferde kann es Markus Albrecht-Schoch auf seinem Hof Weierholz noch immer nicht fassen: «Es ist wahnsinnig, wenn plötzlich die ganze Welt auf einen aufmerksam wird.» Er findet kaum Worte, um das Zusammenspiel mit seinem zwölfjährigen Isländer Kóngar frá Larkjmóti im 250-Meter-Passrennen am 17. Juli bei grösster Hitze zu beschreiben. Die Deutsche Meisterschaft fand in Wehrheim statt.

Dort gelang es ihm, den von Bjarnason vor einigen Wochen in Island erzielten Rekord von 21,76 Sekunden mit seinem neuen Weltrekord von 21,59 Sekunden zu brechen. Er war also 0,17 Sekunden schneller.

Züchter von Islandpferden

Seit Jahren reitet Albrecht-Schoch immer wieder auf die vorderen Ränge. Und auf dem Seerücken, hinter Klingenzell, können Einheimische und Wanderer oft diesen tollen Reiter beim Training beobachten. Aber auch als Landwirt, Islandpferde-Halter und Züchter ist er zusammen mit seiner Frau Doris sehr erfolgreich. Im Isländerhof Weierholz leben bis zu 100 Islandpferde. Diese erhalten eine professionelle Ausbildung. Besitzer von Islandpferden aus der ganzen Schweiz nutzen Betreuung und Reitunterricht. «Weierholz bietet Natur pur für Mensch und Tier. Hier dürfen die Pferde in grossen Herden leben», lobt die grünliberale Kantonsrätin Esther Kuhn aus Mammern, deren Isländer ebenfalls im Weierholz betreut werden.

Als nächste Herausforderung warten die Mitteleuropäischen Meisterschaften der Islandpferde Anfang August auf dem Reithof Neckertal im st. gallischen Brunnadern. Diese Meisterschaften sind nebst den Weltmeisterschaften das wichtigste internationale Turnier des Islandpferde-Sports. 160 Reiterpaare aus zehn Ländern werden erwartet.

Favorit für die WM 2015

«Das ist ein weiterer Gradmesser für die Weltmeisterschaft 2015», erklärt Albrecht-Schoch. Gilt er als Favorit? «Ja, jetzt gelte ich als Favorit. Das macht schon etwas nervös. Aber ich habe ein prima Pferd, ein Hochleistungssportler mit bestem Charakter.»