Märlistunde in der Badi

20 Kinder lauschten in Aadorf den Erzählungen von Huguette Schwager – eine gelungene Premiere.

Merken
Drucken
Teilen
Gespannt hören die Kinder Märli-Erzählerin Huguette Schwager zu. (Bild: kli)

Gespannt hören die Kinder Märli-Erzählerin Huguette Schwager zu. (Bild: kli)

AADORF. Aufmerksam waren die Augen von über 20 Kindern auf Huguette Schwager gerichtet, welche die Kleinen mit ihren Geschichten in einer Umgebung fesseln konnte, die für derlei Vorhaben nicht gerade als ideal erscheint. Doch weit gefehlt. In der Badi Aadorf liessen sich die kleinen Zuhörer vom Treiben um sie herum kaum ablenken.

Von Märli- zur Erlebnisstunde

Den kurzen Erzählungen folgten mehrmals Impulse zur Eigentätigkeit. Die Kinder kneteten, schliffen, leimten, knüpften und flochten, so dass aus einer Märlistunde gleich noch eine Erlebnisstunde wurde. Zum Wohlgefallen der Mütter, die sich nicht nur etwas zurücknehmen konnten, sondern ihre Kinder auch zu kreativem Tun angeleitet sahen.

Keine einmalige Sache

Eine Märlistunde in der Badi gibt es wohl sonst nirgendwo. Bademeister Sacha Stadler bezeichnete den Anlass als ungeahnten Erfolg. Dreimal stand die Märlistunde auf dem Programm. Einmal habe sie wegen schlechten Wetters abgesagt werden müssen. Beim erstenmal sei der Besuch sogar noch besser gewesen. «Wir werden im nächsten Jahr ganz sicher wieder um eine Durchführung besorgt sein», sagte Stadler. (kli)