Männlich – 48 – sesshaft

Die Ostschweizerin Marisa Rusch verfasste 2009 eine Lizenziatsarbeit über die Differenzen zwischen Frauen und Männern in Stadtparlamenten. Den durchschnittlichen Stadtparlamentarier beschreibt sie so: männlich, 48 Jahre alt, hoher Bildungsabschluss.

Drucken
Teilen

Die Ostschweizerin Marisa Rusch verfasste 2009 eine Lizenziatsarbeit über die Differenzen zwischen Frauen und Männern in Stadtparlamenten. Den durchschnittlichen Stadtparlamentarier beschreibt sie so: männlich, 48 Jahre alt, hoher Bildungsabschluss. Zudem ist der «Durchschnittsparlamentarier» gemäss Rusch eng mit seinem Heimatort verbunden; er wohnt im Schnitt seit knapp 29 Jahren in seinem Heimatort.

Rusch kommt in der Studie ausserdem zum Schluss, dass der politische Rekrutierungsprozess dazu neige, den Status quo zu reproduzieren. So überrascht es denn auch nicht, dass sich der Frauenanteil nach den Wahlen vom Wochenende nur gering erhöht hat.

Zur Erhebung der Daten haben 1616 Parlamentarier aus sämtlichen 85 Schweizer Stadtparlamenten beigetragen; 4292 hatte Rusch einen Fragebogen zugestellt. (ses)