LOMMIS: Container verspätet sich

Der Gemeinderat beschäftigt sich seit Jahren mit einer neuen Sammelstelle für Grüngut. Wegen einer Lieferverzögerung ist das Kapitel noch immer nicht abgeschlossen.

Drucken
Teilen

Was lange währt, ist in Lommis noch immer nicht gut. Seit mehr als fünf Jahren befasst sich die Gemeinde mit einem Ersatz für die alte Grüngut-Deponie «Schrofen». Die Verhältnisse dort bezeichnete Gemeindepräsident Fritz Locher vor rund einem Jahr bereits als «unzumutbar». Nun folgt der nächste Rückschlag: Der Güngut-Pressconainer, den man Ende Januar an der Matzingerstrasse 10 in Betrieb nehmen wollte, ist noch nicht angekommen. Lieferverzögerungen sind das Problem, wie die Gemeinde in ihren Nachrichten schreibt. Nun soll der Presscontainer Ende April in Betrieb genommen werden können. Bis dahin muss das Grüngut weiterhin in der Deponie «Schrofen» entsorgt werden.

Schaut man sich jedoch an, wie lange sich die Gemeinde bereits mit einer neuen Lösung für die Grüngut-Entsorgung herumschlägt, ist die Lieferverzögerung nur ein kleines Ärgernis. Bereits 2013 hatte der Gemeinderat eine Landumlegung nördlich des Vetter-Areals beschlossen. Dort hätte eine neue Deponie entstehen sollen.

Beschwerde aus Bern

Nachdem das kantonale Amt für Bau und Umwelt das Vorhaben gutgeheissen hatte, kam das Bundesamt für Raumentwicklung ins Spiel. Dieses legte Beschwerde gegen die Landumlegung ein. Sowohl ein Anwalt als auch der Kanton haben dem Lommiser Gemeinderat daraufhin nahegelegt, sich nicht auf einen Rechtsstreit mit Bern einzulassen und stattdessen das Vorhaben zu widerrufen. Dies, weil man mit einem Widerruf schneller wieder bei Null beginnen könne. Dieser Empfehlung ist der Gemeinderat nachgekommen und hat als neue Lösung beschlossen, andernorts einen Grüngut-Presscontainer aufzustellen.

Roman Scherrer

roman.scherrer@thurgauerzeitung.ch