Logopädie am See beliebt

Im Gegensatz zur SHP gibt es in der Logopädie keinen grundsätzlichen Personalmangel. Problematisch ist vielmehr die örtliche Verteilung. Mit hohen Pensen sind grössere Orte und die drei Thurgauer Sprachheilschulstandorte attraktiv.

Merken
Drucken
Teilen

Im Gegensatz zur SHP gibt es in der Logopädie keinen grundsätzlichen Personalmangel. Problematisch ist vielmehr die örtliche Verteilung. Mit hohen Pensen sind grössere Orte und die drei Thurgauer Sprachheilschulstandorte attraktiv. Aber auch für Stellen am Unter- und Bodensee gehen sehr viele Bewerbungen ein. Dafür finden sich auf dem Land umso schwieriger Logopäden, von denen im Thurgau etwa 15 Prozent aus Deutschland stammen. Gabriela Frei vermutet, dass diese sehr gut ausgebildeten Lehrkräfte eben nur ein Stück weit in den Thurgau, also an den See wollten. (ma)