Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LITERATUR: Ausgezeichnete Jungautoren

Am Sonntagabend wurde in Fischingen die Publikation «Schreibraum 4» vorgestellt. Darin enthalten sind Texte von preisgekrönten Nachwuchsschriftstellern. Sie erhielten den «Junge Texte Literaturförderpreis».
Christoph Heer
Preisträger des «Junge Texte Literaturförderpreises», ihre Mentoren und Unterstützer. (Bild: Christoph Heer)

Preisträger des «Junge Texte Literaturförderpreises», ihre Mentoren und Unterstützer. (Bild: Christoph Heer)

«Junge Texte» ist ein Projekt der Lions-Bewegung Thurgau und der Kantonsschule Frauenfeld. Im Mittelpunkt dieses Förderungsprogramms steht die Suche und gleichzeitige Förderung junger Schriftsteller. Rund 70 Teilnehmer haben im vergangenen Jahr ihre Werke eingereicht, wovon deren zwölf als Preisträger hervorgingen. Ende März des vergangenen Jahres kürte die Jury talentierte und motivierte Schreibtalente. An zwei Wochenenden bot sich diesen die Gelegenheit unter Anleitung versierter Autorinnen, wie Ulrike Ulrich und Meral Kureshi intensiv an ihren Projekten zu arbeiten. Während der beiden Schreibwochenende entstanden Texte, die nun Eingang in die Publikation «Schreibraum 4» gefunden haben.

«Das Niveau der Texte steigt von Mal zu Mal. Literarisch konstruktive Texte von einer reflektierten Jugend zu erhalten, zeigt uns auf, dass wir absolut auf dem richtigen Weg sind», sagte Pascale Chenevard am Sonntagabend an der Vernissage von «Schreibraum 4» in der Klosterbibliothek Fischingen. Bestätigt wird ihr Eindruck durch die Aussage von Ernst Rudolf Anderwert von der Lions-Bewegung Thurgau. «Unsere Jugend wird der Literatur gegenüber stetig reifer und substanziell besser. Natürlich hängt dies in unserem Fall auch damit zusammen, dass wir den Jugendlichen Fachleute zur Seite stellen, die genaustens wissen, wie Literatur funktioniert.»

Zehn der zwölf Preisträger präsentierten vor dem rund hundertköpfigen Publikum kurze Ausschnitte ihrer Texte. Da zeigte sich, dass sie sich tadellos auf die Vernissage vorbereitet haben. Nervosität war kaum erkennbar und mit begnadeter Mimik zeigten die 17- bis 22-jährigen, wie man sich am Mikrofon verhält. Fiona Boller (Eschikofen), Isabelle Cao (Wängi), Aysenur Erhan (Bürglen), Josefine Flury (Uesslingen), Fiona Huschbacht (Lommis), Lara Jörgl (Arbon), David Menzi (Guntershausen), Saskia Nützi (Niederuzwil), Lydia Schär (Lanzenneunforn, keine Preisträgerin) und Elia Stucki (Frauenfeld) ermöglichten einen kurzen Einblick in ihre literarischen Werke und ernteten grossen Applaus. Nicht anwesend, aber doch mit einem Preis ausgezeichnet sind folgende: Amara Cespedes (Tägerwilen), Djamelia Haas (Matzingen) und Joelle Puga (Kreuzlingen).

Christoph Heer

thurgau@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.