Liebespaar geht ins Wasser

BODENSEE. (Korr.) In der Nacht auf letzten Montag hat sich in der Nähe der Luxburger Bucht zwischen Romanshorn und Arbon ein Liebesdrama zugetragen, das erst am Dienstag aufgeklärt wurde.

Drucken
Teilen

BODENSEE. (Korr.) In der Nacht auf letzten Montag hat sich in der Nähe der Luxburger Bucht zwischen Romanshorn und Arbon ein Liebesdrama zugetragen, das erst am Dienstag aufgeklärt wurde. Am Montag vormittag um 9 Uhr entdeckte ein Fischer auf der Höhe von Wiedehorn ziemlich weit im See draussen eine herrenlose Gondel. In diesem Ruderboot befanden sich ein Herrenhut, ein Frauengürtel, einige Haareinlagen und ein Portemonnaie mit geringem Inhalt. Die von der benachrichtigten Arboner Polizei in ihrem Rayon angestellten Nachforschungen blieben erfolglos. Erst als die Meldung am Dienstag nach Romanshorn weitergegeben wurde, hellte sich der Sachverhalt auf. In Romanshorn wurde am Montag vormittag das Abhandenkommen einer dem Stickfabrikanten Hauser gehörenden Gondel festgestellt. Der 19jährige Arbeiter dieser Stickereifirma, Emil Zidmaier von Amriswil, hatte sich am Montag im Geschäfte nicht eingestellt. Schliesslich wurde vom Restaurant National in Romanshorn auch die 18jährige Kellnerin Marie Derkenner von Oberwinterthur, mit der Zidmaier schon längere Zeit Bekanntschaft unterhielt, als vermisst gemeldet. Endlich fand man im Fabrikhof Hauser ein Notizbuch mit den Photographien der genannten zwei Personen und mit dem Eintrag: «Letzter Gruss von Emil und Marie.» Diese Tatsachen lassen vermuten, dass das junge Liebespaar den Tod im Wasser gesucht und gefunden hat. Von den Verschwundenen ist bis zur Stunde keine weitere Spur entdeckt worden.

Aktuelle Nachrichten