«Lieber Ochsenschwanz als Rindsfilet»

Am Montag erhielt Cornelius Speinle den «Best of Swiss Gastro»-Preis 2015 in der Kategorie Gourmet. Mit seiner Frau Kirsten Speinle und dem Koch Alexander Högner führt er das 15- Gault-Millau-Punkte-Restaurant Dreizehn Sinne im Huuswurz in Schlattingen.

Merken
Drucken
Teilen
Cornelius Speinle Inhaber des Restaurants Dreizehn Sinne im Huuswurz (Bild: pd)

Cornelius Speinle Inhaber des Restaurants Dreizehn Sinne im Huuswurz (Bild: pd)

Am Montag erhielt Cornelius Speinle den «Best of Swiss Gastro»-Preis 2015 in der Kategorie Gourmet. Mit seiner Frau Kirsten Speinle und dem Koch Alexander Högner führt er das 15- Gault-Millau-Punkte-Restaurant Dreizehn Sinne im Huuswurz in Schlattingen. Im Oktober gewann das Restaurant den Titel «Entdeckung des Jahres».

Wie fühlen Sie sich als Gewinner des «Best of Swiss Gastro»-Preises?

Das Restaurant besteht erst seit Januar 2014. Viele der Mitstreiter sind bekannter als wir. Ich habe mit dieser Auszeichnung nicht gerechnet und bin überrascht. Ein Gast hat das Restaurant für den Wettbewerb angemeldet. Wer das wohl sein mag?

Was bedeutet für Sie «Gourmet»?

Ein lockeres, entspanntes Ambiente, gutes Essen und eine schöne Weinkarte. Bei uns isst der Gast in einem Wohnzimmer, denn die Atmosphäre soll heiter und ungezwungen sein.

Was bietet Ihr Speiselokal, was andere Restaurants nicht haben?

In unserem Hause gibt es keine Gerichte «à la carte», sondern ein einziges Menu. Wir kochen mit Produkten, die sich durch ihre hohe Qualität auszeichnen. Mir ist es wichtig, dass das Handwerk wieder gepflegt wird. Ich tische lieber einen Ochsenschwanz als ein Rindsfilet auf.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?

Es ist schön, drei Auszeichnungen erhalten zu haben. Ich hebe aber nicht ab, sondern werde mein Hauptaugenmerk auf mein Restaurant und die Gäste richten. (lua)