Leucom: Weiterhin Analog-TV und 20 digitale Sender mehr

FRAUENFELD. Eigentlich müssten die Schweizer Kabelnetz-Betreiber schon seit über einem Jahr keine analogen Fernsehsender mehr ausstrahlen. Die Leucom Stafag AG bietet diese Dienstleistung aber weiterhin an.

Mathias Frei
Merken
Drucken
Teilen
Dank Analog-TV: In Frauenfeld funktioniert's auch mit diesem Modell. (Bild: fotolia)

Dank Analog-TV: In Frauenfeld funktioniert's auch mit diesem Modell. (Bild: fotolia)

FRAUENFELD. Eigentlich müssten die Schweizer Kabelnetz-Betreiber schon seit über einem Jahr keine analogen Fernsehsender mehr ausstrahlen. Die Leucom Stafag AG bietet diese Dienstleistung aber weiterhin an. Dies ist einer Mitteilung der in Frauenfeld beheimateten regionalen Kabelnetz-Betreiberfirma zu entnehmen. «Noch mindestens zwei Jahre gibt es Analog-Fernsehen im Leucom-Stafag-Netz», verspricht CEO Markus Schlatter. Man wolle verhindern, dass der Kunde daheim vom einen auf den anderen Tag einfach vor der Mattscheibe sitze.

Analoge Signale aus digitalen

Derzeit gibt es denn auch noch 17 analoge Fernsehsender bei Leucom Stafag. Es sind die meistgesehenen Kabelnetz-Sender. Damit es weiterhin Analog-TV gibt, hat das Unternehmen rund 100 000 Franken in einen Konverter investiert, der die digitalen Signale in analoge «verschlechtert».

Laut Schlatter empfangen 91 Prozent der Leucom-Stafag-Kunden digitales Fernsehen. Die restlichen neun Prozent verfügen über Fernsehapparate, die meist älter als zehn Jahre alt sind. Um digitale Sender empfangen zu können, braucht es entweder eine Set-Up-Box für den alten Fernseher oder einen neuen Fernsehapparat. Analog-Fernsehen sei definitiv ein Auslaufmodell.

Ausbau bei Digital-TV

Umso grösser wird das Senderangebot der Leucom Stafag AG bei den digitalen Sendern. Per 31. März erweitert die Firma ihr Digital-TV-Angebot um weitere 20 Sender. Dann kann man sein Fernsehprogramm aus über 250 Sendern zusammenstellen. Wie Markus Schlatter sagt, schlägt sich weder der Digital-Sender-Ausbau noch der analoge Weiterbetrieb auf die Kabelnetz-Abokosten ab.

Die aktuelle Senderliste: www.leucom.ch/senderliste (neue Sender folgen ab Ende März)