Letzte Handlung im Rüti-Projekt

Merken
Drucken
Teilen

Sirnach Der Gemeinderat hat die Baukostenabrechnung Rüti genehmigt. Die Kosten für die Erschliessung mit Werkleitungen, Kanalisation und Strasse betragen rund 3,2 Millionen Franken. Die ursprünglich angenommenen Kosten konnten um rund 75000 Franken unterschritten werden. Sie werden laut einer Mitteilung vollumfänglich durch die Grundeigentümer getragen. Die Gemeinde Sirnach ist Besitzerin der Parzelle Nr. 2285, die mit dem Projekt ebenfalls erschlossen wurde. Daraus resultieren für die Gemeinde Sirnach Perimeterbeiträge von 118160 Franken.

Bis die Bauarbeiten im Gebiet Rüti in Angriff genommen werden konnten, hatte es lange gedauert. Einsprachen wurden vor Baubeginn bis vor das Bundesgericht gezogen, wo sie schliesslich abgewiesen wurden. So konnte im Jahr 2006 mit der Erschlies­sung des 50000 Quadratmeter grossen Gebietes, das am südwestlichen Rand von Sirnach liegt, begonnen werden. Der damalige Gemeindeammann und heutige Gemeindepräsident Kurt Baumann bezeichnete das Gebiet damals als eine der grössten, wenn nicht die grösste Baufläche in der Gemeinde. In der Zwischenzeit ist das Baugebiet bereits zu zwei Dritteln bebaut und belebt. (red)