Lernfahrausweis weiter befristen

Merken
Drucken
Teilen

Fahrausbildung Der Bundesrat schlägt Massnahmen zur Optimierung der Fahraus- und Weiterbildung vor sowie die Anpassung an EU-Richtlinien. Der Thurgauer Regierungsrat ist mit der angestrebten Optimierung grundsätzlich einverstanden. Er bringt aber einzelne Änderungsvorschläge ein. Aus Gründen der Verkehrssicherheit lehnt er insbesondere die unbefristete Erteilung eines Lernfahrausweises ab. Ebenfalls aus Verkehrssicherheitsgründen soll die heutige Regelung beibehalten werden, wonach die praktische Führerprüfung in einem Motorwagen mit Automatikgetriebe lediglich zur Führung eines entsprechenden Motorwagens berechtigt. Die vorgeschlagene Änderung, dass Personen mit Wohnsitz in einem EU- oder Efta-Staat, die berufsmässig in der Schweiz immatrikulierte Motorfahrzeuge führen, keinen schweizerischen Führerausweis mehr erwerben müssen, lehnt der Regierungsrat ab. (red)