Leistungsvereinbarung erneuert

Die Leistungsvereinbarung für die heilpädagogische Früherziehung im Kanton Thurgau konnte um zwei Jahre verlängert werden, wie an der Jahresversammlung verkündet wurde.

Mario Tosato
Drucken

münsterlingen. Im Jubiläumsjahr «25 Jahre heilpädagogische Früherziehung im Kanton Thurgau 2009», konnte die Leistungsvereinbarung des Vereins Heilpädagogische Früherziehung mit dem Kanton für die Jahre 2010 und 2011 ausgearbeitet und abgeschlossen werden. Der Verein führt einen heilpädagogischen Früherziehungsdienst. Die Verhandlungen seien mit beidseitigem Entgegenkommen sehr gut verlaufen, erklärte Präsidentin Marta Brauchli.

Dankbar stellte sie fest, dass der Verband seinem Auftrag in allen Belangen weiterhin gerecht werden könne.

Unerwarteter Rücktritt

Etwas unerwartet habe Heidi Peter, welche während gut neun Jahren für die Buchhaltung, Sekretariats- und Administrationsarbeiten zuständig war, per 2009 gekündigt. Nach eingehender Prüfung konnte eine Vereinbarung mit der Stiftung Friedheim Weinfelden getroffen werden. Marta Brauchli konnte feststellen, dass Heike Matheis ein 50-Prozent-Pensum angetreten hat.

Christa Scherer hat die Institution nach 25 Jahren pensionshalber verlassen. Wenn die Fluktuationsrate, welche gleich null sei, mit anderen Institutionen verglichen würde, gehe sie davon aus, dass Faktoren wie Anerkennung, Arbeitsplatzgestaltung, Team, Weiterbildungsmöglichkeiten und vieles andere mehr für alle Mitarbeitenden sehr positiv seien. Nach Brauchlis Aussagen hat Frau Scherer bei vielen Kindern und deren Familien bleibende Spuren hinterlassen.

«Für die Zusammenarbeit, das Mittragen und die Unterstützung möchte ich allen, welche sich während der letzten 25 Jahre für die heilpädagogische Früherziehung im Kanton Thurgau eingesetzt haben, herzlich danken», sagte Brauchli.

Entwicklungsauffälligkeiten

Im zweiten Teil der Veranstaltung sprachen Anita Müller, Leitende Ärztin Kinder- und Jugendmedizin, Leiterin Entwicklungspädiatrie und Veronika Beyer, Kleinkind-Ambulatorium KJDP Thurgau, zum Thema Entwicklungsauffälligkeit

in der frühen Kindheit, Abklärung aus Sicht von Entwicklungspädiatrie und Kinderpsychiatrie.

Aktuelle Nachrichten