Leidenschaft auch für das Wirtschaftliche im Beruf entwickeln

ARENENBERG. 59 junge Berufsleute durften ihre Fähigkeitszeugnisse und Berufsatteste an der Schlussfeier am Berufs- und Bildungszentrum Arenenberg (BBZ) entgegennehmen. Die Lehrabschlüsse der Landwirtschaft und des Musikinstrumentenbaus wurden gemeinsam gefeiert.

Merken
Drucken
Teilen

Arenenberg. Bei schönstem Sommerwetter fanden sich rund 250 Leute auf dem frisch renovierten Arenenberg ein. Direktor Martin Huber betonte in seiner Begrüssung, dass das BBZ Arenenberg Unternehmerinnen und Unternehmer ausbilden wolle. «Es ist unser Ziel, bei den jungen Menschen während ihrer Zeit am Arenenberg möglichst viele Interessen zu wecken, so dass sie eine Leidenschaft für das Unternehmerische in ihrem Beruf entwickeln können», so Huber. Damit sei nicht nur der zukünftig Selbständigerwerbende gemeint, sondern auch der verantwortungsbewusst und zielorientiert handelnde Mensch im Angestelltenverhältnis.

Die Grussworte des Verbandes Thurgauer Landwirtschaft (VTL) wurden durch den Präsidenten Markus Hausammann überbracht. Er rief in Erinnerung, dass die Ausbildung des Nachwuchses nicht nur am heutigen Feiertag ein Thema sei, sondern von der Berufsbildungskommission des VTL über das ganze Jahr eng begleitet werde.

Landwirtschaftliche Abschlüsse

Von total 46 Absolventinnen und Absolventen haben 44 die anspruchsvolle Prüfung zum Landwirt mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis bestanden. Chefexperte Ruedi Huber freute sich über diesen hohen Prozentsatz sowie über das gute Notenmittel von 4,95. Insgesamt kamen 12 Lernende mit einer Durchschnittsnote von 5,3 oder höher in die Ränge. Das beste Resultat erreichte Peter Altwegg aus Guntershausen bei Berg mit 5,9. Erstmalig vergeben wurden die Lehrabschlüsse als Agrarpraktiker mit eidgenössischem Berufsattest. Diese zweijährige Ausbildung mit starker Praxisgewichtung konnten zehn Absolventen erfolgreich abschliessen. Elf Thurgauer Landwirte absolvierten die Höhere Fachprüfung mit eidgenössischem Diplom. Die modulare Weiterbildung zur Berufsprüfung konnten 13 Absolventen erfolgreich abschliessen.

Musikinstrumentenbau

Beni Sigrist überbrachte als Vorstandsmitglied der Interessengemeinschaft Musikinstrumentenbauer Glückwünsche. Dieses Jahr schlossen eine Blasinstrumenten-Reparateurin und vier Klavierbauer ab.