Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Lehrplan 21 und TBK-Bankrat

FRAUENFELD. Zu Beginn der Sitzung vom Mittwoch, 15. Juni, behandelt der Thurgauer Grosse Rat die Volksinitiative «Ja zu einer guten Thurgauer Volksschule». Sie will die Lehrpläne der Kompetenz des Regierungsrats entziehen.

FRAUENFELD. Zu Beginn der Sitzung vom Mittwoch, 15. Juni, behandelt der Thurgauer Grosse Rat die Volksinitiative «Ja zu einer guten Thurgauer Volksschule». Sie will die Lehrpläne der Kompetenz des Regierungsrats entziehen. Gegner des Lehrplans 21 hoffen, so ihr Ziel mit Hilfe des Volks zu erreichen. Auch eine parlamentarische Initiative will dem Regierungsrat eine Kompetenz entziehen, nämlich die Auswahl der Kandidaten für den Bankrat der Thurgauer Kantonalbank. Traktandiert sind die Geschäftsberichte der Pädagogischen Hochschule Thurgau und der Gebäudeversicherung. Falls die Zeit reicht, folgen die Interpellationen «Christliche Werte in der Wohlstandsgesellschaft» und «Neues Kunstmuseum: Wie weiter?». Die Beratungen beginnen um 9.30 Uhr im Rathaus Frauenfeld und sind öffentlich. (wu)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.