Lehrlinge zeigen Modelle

WEINFELDEN. Stolz steht der Drittjahrlehrling Urs Moser aus Wängi vor seinem Modell, einer Treppe aus Nussbaum- und Ahornholz. «Ich habe für die Herstellung 50 Stunden in meiner Freizeit aufgewendet.

Drucken
Teilen
Zimmermannlehrling Urs Moser erklärt seiner Freundin Monika Knaus die Entstehung seines Modells einer Holztreppe. (Bild: pd)

Zimmermannlehrling Urs Moser erklärt seiner Freundin Monika Knaus die Entstehung seines Modells einer Holztreppe. (Bild: pd)

WEINFELDEN. Stolz steht der Drittjahrlehrling Urs Moser aus Wängi vor seinem Modell, einer Treppe aus Nussbaum- und Ahornholz. «Ich habe für die Herstellung 50 Stunden in meiner Freizeit aufgewendet.» Er gehört zu den 250 Lernenden der Sektion Thurgau von Holzbau Schweiz, die im Gewerblichen Bildungszentrum Weinfelden ihre Modelle zeigen.

«Es ist gigantisch, was die Lehrlinge in ihrer Freizeit fertiggebracht haben», sagt Manfred Kadner, Leiter der überbetrieblichen Kurse für Zimmerleute. Sein Ziel ist es, zusammen mit den ausstellenden Lernenden einer breiten Öffentlichkeit das handwerkliche Geschick, das es in diesem Beruf braucht, zu präsentieren. «Wir sind fähig, mit unserem Handwerk Qualität zu erbringen, und für jeden Lehrling ist das Modell eine Referenz, die er auch bei einer Bewerbung zeigen darf», betont Kadner. Die Noten für die einzelnen Modelle haben gemäss Kadner keinen Einfluss auf das Resultat an der bevorstehenden Lehrabschlussprüfung. «Die jungen Zimmerleute haben die Mindestanforderungen übertroffen und grössere, aufwendigere und schwierigere Arbeiten ausgeführt», ergänzt Fachlehrer Markus Wieland. (red.)

8. Mai, 16 bis 19 Uhr, und 9. Mai, 10 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 16 Uhr.

Aktuelle Nachrichten