Lehrerlöhne und Parkplätze im Grossen Rat

WEINFELDEN. Der Thurgauer Grosse Rat wird an seiner morgigen Sitzung die Lohnerhöhung der Thurgauer Primarlehrer wohl nicht mehr in Frage stellen. In der zweiten Lesung könnte jedoch die Lobby der Schulgemeinden versuchen, ihre finanzielle Beteiligung daran nochmals in Frage zu stellen.

Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Der Thurgauer Grosse Rat wird an seiner morgigen Sitzung die Lohnerhöhung der Thurgauer Primarlehrer wohl nicht mehr in Frage stellen. In der zweiten Lesung könnte jedoch die Lobby der Schulgemeinden versuchen, ihre finanzielle Beteiligung daran nochmals in Frage zu stellen. Spannend werden dürfte wohl eine Motion, die maximal 30 ebenerdige Parkplätze bei Einkaufszentren, Fachmärkten, Freizeitanlagen und Verwaltungen zulassen will. Der Regierungsrat lehnt sie ab, da bereits vor der Volksabstimmung über die Änderung des kantonalen Planungs- und Baugesetzes eine Parkplatzdiskussion geführt worden ist. Der erreichte Kompromiss soll nicht gleich wieder in Frage gestellt werden.

Traktandiert ist auch eine Motion für die Einführung einer Anlehre. Der Regierungsrat lehnt sie ab, da nur wenige Jugendliche diesen Weg in den Arbeitsmarkt nützen würden und diese auch andere Möglichkeiten hätten. Das erste Traktandum der öffentlichen Sitzung, die um 9.30 Uhr im Rathaus Weinfelden beginnt, ist formeller Natur: Das Parlament genehmigt die Wahl der neuen Regierungsrätin. (wu)

Aktuelle Nachrichten