Legende um Gründung

Drucken
Teilen

Um die Gründung der Kapelle Lanzenneunforn rankt sich eine recht makabere Legende. Vor gut 200 Jahren soll der jähzornige Dorfschmied Jakob Kolb im Streit einen jungen Mann mit dem Schmiedhammer erschlagen haben. Daraufhin gelobte er, am Ort der Tat eine Kapelle zu stiften, um einer harten Strafe, unter Umständen sogar der Todesstrafe, zu entgehen. Sein vierter Urgrossenkel wollte die wahren Gründe für die Kapellstiftung erfahren und stellte Nachforschungen an. Im Kirchenarchiv Herden heisst es, dass die Kapelle 1739 von Jakob Kolb erbaut und mit 60 Gulden dotiert worden ist. Über ein Gelübde im Zusammenhang mit einem begangenen Totschlag liegen keine schriftlichen Überlieferungen vor. Die Legende ist in einem Schaukasten bei der Kapelle angeschlagen. (rha)