Langsame Thurgauer

Das haben sie nun davon, die Berner Roggwiler, dass sie schneller als die Thurgauer Roggwiler waren: Immer wieder müssen sie sich mit unnötigen Telefonaten herumschlagen. Wer nur mal kurz eine Behördeninformation will, geht auf www.roggwil.

Drucken
Teilen

Das haben sie nun davon, die Berner Roggwiler, dass sie schneller als die Thurgauer Roggwiler waren: Immer wieder müssen sie sich mit unnötigen Telefonaten herumschlagen. Wer nur mal kurz eine Behördeninformation will, geht auf www.roggwil.ch und landet, auf den ersten Blick unbemerkt, bei den Bernern. Der Präsident der Präsidialkommission, Erhard Grütter, nimmt das sportlich, wie er auf Anfrage sagt. Sie seien schon stolz darauf, dass gerade die Berner, denen man sonst ja keineswegs nachsagt, sie seien schnell, den Thurgauern voraus waren und sich den Namen roggwil.ch geschnappt haben.

Auch die SVP habe sich schon gemeldet, um nachzufragen, ob sie Wahlplakate aufstellen dürfe. Er habe ihnen beschieden, dass sie das selbstverständlich dürften, habe aber doch noch nachgefragt, ob sie es als sinnvoll erachteten, für Thurgauer Wahlen im Kanton Bern zu werben. Worauf die Partei schliesslich verzichtete.

Ein Tip: Wenn die Berner Roggwiler einen Link auf ihre Homepage stellen würden, könnten sie Umwege von Thurgauer Bürgern vermeiden. Aber damit würden sie auch weniger Kontakt zum Osten haben. Was ja auch schade wäre.

Im übrigen waren vielleicht nicht die Berner besonders schnell, sondern die Thurgauer besonders langsam. Denn bei rickenbach.ch landet man in Luzern, bei buerglen.ch in Uri und bei berg.ch nirgendwo. Missverständnisse sind in diesen Fällen aber weniger wahrscheinlich, da sich Rickenbach gross und deutlich als «Rickenbach LU» anpreist, und Bürglen bezeichnet sich als Heimat Wilhelm Tells.

Im Thurgau waren nur die Münchwiler schnell. Die Aargauer mussten auf muenchwilen-ag.ch ausweichen. Und Aargauer werden auf der Homepage muenchwilen.ch vom grossen TG hinter dem Ortsnamen abgeschreckt. Bei wilen.ch, das in den Thurgau führt, half wohl auch das Glück mit, dass weitere Orte gleichen Namens nicht selbständige Gemeinden sind. (che)