Landwirte investieren in Hochstämmer

Die Vereinigungen Hochstamm Suisse und Schweizer Vogelschutz feiern am 25. April den Blust der Hochstammbäume am nationalen Tag der Hochstammobstbäume mit zahlreichen Veranstaltungen.

Drucken
Teilen

Die Vereinigungen Hochstamm Suisse und Schweizer Vogelschutz feiern am 25. April den Blust der Hochstammbäume am nationalen Tag der Hochstammobstbäume mit zahlreichen Veranstaltungen. Zu feiern gibt es auch ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr im Hochstammanbau und die wiederholte Zunahme des Baumbestandes in der Schweiz. Veranstaltungsorte im Kanton Thurgau sind Roggwil und Aadorf.

2014 wurden so viele Produkte wie nie mit dem Label Hochstamm Suisse ausgezeichnet. Dieses zeichnet Produkte aus, die zu 100 Prozent aus Hochstammobstgärten stammen. Der Marktanteil liegt bei Konservenkirschen bei über 20 Prozent, beim Mostobst bei 13 Prozent. Erfolgreich gelungen ist zudem die Wiedereinführung der Hochstammzwetschge für die Verarbeitung.

Viele Landwirte investieren wieder in die Erneuerung ihres Baumbestandes. 2015 könnte jedoch zum Schicksalsjahr für den Steinobstanbau auf Hochstamm werden. Die aus Südostasien stammende Kirschessigfliege bedroht Kirschen und Zwetschgen und die Gegenmassnahmen im Hochstammanbau sind bisher beschränkt. (red.)