Kurz mal über die Grenze gehoppt

Drucken
Teilen
Dank Freundinnen mit Earlybird-Tickets haben Sara aus Singen und Mary-Ann aus Tengen bereits einen Platz für ihr Zelt.

Dank Freundinnen mit Earlybird-Tickets haben Sara aus Singen und Mary-Ann aus Tengen bereits einen Platz für ihr Zelt.

Tengen (D) Gerade mal eine Stunde Anreise haben Mary-Ann (20) aus Tengen und Sara (24) aus Singen im Hegau hinter sich. Sie sind das erste Mal am «Frauenfelder». Im vergangenen Jahr hat es zum Verdruss der beiden nicht geklappt. «Ich habe es verpeilt, Tickets zu bestellen», sagt Mary-Ann. «Und ich hab keinen Urlaub gekriegt», ergänzt Sara. Sie arbeite mittlerweile in einem anderen Betrieb, lässt die Managerin Kunden Kommunikation im Nachsatz fallen.

Die beiden jungen Frauen schlagen sich im Schatten eines Baumes die Zeit tot bis sie am Mittwoch um 20 Uhr auf den Zeltplatz dürfen. Doch Sorgen um einen guten Platz müssen sie sich nicht machen. «Unsere Freundinnen sind mit einem Earlybird-Ticket schon reingegangen, die haben auch unser Zelt mitgenommen», sagt Sara.

Sie freuen sich auf die Auftritte von The Weekend, Nas, G-Easy und 187 Strassenbande. «Und natürlich auch auf das Zusammensein mit anderen Leuten.» Für die verstärkten Sicherheitsvorkehrungen haben sie Verständnis. Doch Mary-Ann, die im Swisscom-Callcenter in Tägerwilen arbeitet, hat etwas Mühe mit der restriktiven Taschenregel für den Konzertbereich. «Wir lassen unsere Wertgegenstände, etwa die kleinen Bluetooth-Boxen fürs Handy nicht gerne im Zelt. Jetzt können wir sie aber nicht mehr ohne weiteres in den Innenbereich mitnehmen.» (hil)