Kunst-Transfer ist voll begehrt

FRAUENFELD. «Entweder ist die Galerie zu klein, oder es sind zu viele Leute da», sinnieren Hansruedi und Barbara Küng von der Gärtnerei Küng und schlängeln sich gestern Sonntag durch die Vernissage in der Galerie Kunst-Transfer.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Jan Isler, Vreni Kauth, Daniel Isler, Marlies Moor verstehen den Grossaufmarsch als grosses Kompliment. (Bilder: Margrith Pfister-Kübler)

Jan Isler, Vreni Kauth, Daniel Isler, Marlies Moor verstehen den Grossaufmarsch als grosses Kompliment. (Bilder: Margrith Pfister-Kübler)

FRAUENFELD. «Entweder ist die Galerie zu klein, oder es sind zu viele Leute da», sinnieren Hansruedi und Barbara Küng von der Gärtnerei Küng und schlängeln sich gestern Sonntag durch die Vernissage in der Galerie Kunst-Transfer. Die Galeristen Marlies Moor und Rolf Edelmann haben die Werke der Frauenfelder Malerin Vreni Kauth und des Bildhauers Daniel Isler aus St. Margarethen positioniert und dürfen den Grossaufmarsch als dickes Kompliment zum Einjährigen verbuchen. «Ich habe richtig Hühnerhaut bekommen», bekennt Vreni Kauth. Islers Sohn Jan sagt: «Voll inspirierend.» Cinzia De Martin Bär deutet in ihrer Rede die Magie der Werke und der Kunst-Transfer-Oase. «Erfrischend und schön», kommentiert Heidi Böni, Frauenfeld. Auch alt Stadtrat Alois Hager und Ehefrau Paula nutzen den Kunstgenuss und verraten: «Unsere Enkelin Sarah Bünter lässt sich von Vreni Kauth im Malen unterrichten.»

Barbara und Hansruedi Küng

Barbara und Hansruedi Küng

Heidi Böni und Cinzia De Martin Bär

Heidi Böni und Cinzia De Martin Bär

Aktuelle Nachrichten