Kühlschrank-Check

Ordnung muss sein – auch in Ihrem Kühlschrank. Es gibt nämlich Temperaturunterschiede von bis zu sechs Grad.

Drucken
Teilen

Ordnung muss sein – auch in Ihrem Kühlschrank. Es gibt nämlich Temperaturunterschiede von bis zu sechs Grad.

Weil kalte Luft nach unten absinkt, ist es an der Rückwand des Innenraums und im untersten Fach über den Gemüsefächern in der Regel mit zwei Grad am kältesten. Hierher gehören leicht verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Wurst und Fleisch. In den Gemüsefächern wird es dagegen bis zu acht Grad warm, hier herrscht das richtige Klima für Obst und Gemüse. Allerdings gibt es auch kälteempfindliche Sorten, zum Beispiel Bananen oder Ananas.

Auch in den Türfächern ist es deutlich wärmer als im Innenraum des Kühlschranks. Diese Abteile bieten sich gut für Butter, Getränke und Eier an. Joghurt, und Co lagern gut im mittleren Fach des Kühlschranks.

Zubereiteten Speisen und geräucherten Fleischwaren ist es auf der obersten Abstellfläche immer noch kühl genug.

Ebenso wichtig wie die richtige Kältezone ist die richtige Verpackung, sie hindert die Keime an einer schnellen Ausbreitung.

Ausserdem schützen abgedeckte Glas- und Porzellangefässe, Plastikbehälter sowie Papiertüten und gelochte Folienbeutel für Obst und Gemüse die Lebensmittel vor dem Austrocknen und vor Geschmacksveränderung.

Zum Abschluss noch mein persönlicher Tip: Ich durchforste meinen Kühlschrank täglich am Morgen. So verdirbt kein Lebensmittel und ich hab erst noch eine Idee für das Mittagsmenu bekommen.

Erich Berger, prämierter Koch, betreibt heute eine Kochschule in Münchwilen. Berger berichtet jeden Donnerstag aus dem Innenleben einer Küche. Fragen, Anregungen? info@bergers-kochart.ch

Aktuelle Nachrichten