Kühe schütteln ihre Köpfe

Der Uesslinger Hugo Huber hat nach seiner Pensionierung ein Buch mit 48 Kurzgeschichten verfasst. Darin vergleicht er das menschliche mit dem tierischen Verhalten.

Lisa Epper
Drucken
Teilen
Hugo Huber sitzt mit seinem Buch in seinem Garten in Uesslingen. (Bild: Lisa Epper)

Hugo Huber sitzt mit seinem Buch in seinem Garten in Uesslingen. (Bild: Lisa Epper)

UESSLINGEN. Das Buch «Der Mensch ein Egoist… das Tier ein echter Lebenspartner» enthält Kurzgeschichten aus den Lebenserfahrungen des 70jährigen Uesslingers Hugo Huber. Dabei nimmt er die Unterschiede zwischen Mensch und Tier unter die Lupe. Nach seiner Pensionierung vor sechs Jahren begann er mit dem Schreiben.

Hirnlose Verschwendung

Doch warum nennt uns Huber Egoisten? «Der Mensch ist auf sich bezogen und sieht alles selbstverständlich», erklärt Huber, wobei er sich selbst nicht ausschliesst. Diesen Egoismus umschreibt er auch in seinen Kurzgeschichten, die meist von Hunden handeln: «Alle Geschichten haben einen gewissen Zündstoff, vermischt mit Humor. Die Themen sollen dadurch aber nicht geschönt werden.»

So schreibt Huber in seiner Kurzgeschichte «Hirnlos» beispielsweise über das verschwenderische Wegschütten von Milch wegen zu tiefer Milchpreise:

*

Wenn das liebe Vieh wüsste, was diese Unmenschen mit dem kostbaren Saft alles anstellen, würden sie wahrscheinlich den Kopf schütteln und nie mehr einen Tropfen Milch melken lassen. (Auszug aus «Hirnlos»)

Mit den Kurzgeschichten möchte Huber die Leser zum Nachdenken anregen: «Der Mensch muss nicht immer an der Spitze stehen. Mitmachen ist besser als Gewinnen», ist er überzeugt.

Faszination für die Natur

Nach seiner Pensionierung begann Hugo Huber als Chauffeur den Uesslinger Schulbus zu fahren.

Er hat Bedenken zum Zustand unserer Gesellschaft und sieht immer weniger direkte Kommunikation. «Ich sehe die Kinder täglich im Bus: Sie schauen oft nur auf die Handybildschirme und schenken so der Natur kaum mehr Beachtung», sagt Huber.

Er sieht dies als gesellschaftliches Problem an: «Die Leute sind gestresst, und es fehlt ihnen an Zeit. Dabei geht direkte Kommunikation unter», erklärt er. Doch es gibt so viel zu beobachten: «Ich bin viel in der Natur, wie etwa den Rebbergen um Uesslingen. Mich fasziniert es, wie sich die Pflanzen im Frühling innert kurzer Zeit entwickeln.»

Vielbeschäftigter Naturfreund

«Im allgemeinen haben Tiere bessere Eigenschaften als Menschen», meint Huber. Der gelernte Koch ist auf einem Bauernhof aufgewachsen. Nach seiner Lehre arbeitete er elf Jahre in Gstaad im Berner Oberland. Erst danach machte er sich im Toggenburg mit seiner Frau und Familie selbständig und eröffnete einen eigenen Gastrobetrieb.

In dieser Zeit machte Huber auch einige der Erfahrungen, die er vor einem Jahr niederschrieb. Seit 20 Jahren wohnt er nun in Uesslingen im Pfarrhaus. Seit seiner Pensionierung bäckt und verkauft er Meringue-Schalen aus regionalen Eiern.

Das Buch «Der Mensch ein Egoist… das Tier ein echter Lebenspartner» kann direkt bei Hugo Huber für 15 Franken gekauft werden: E-Mail: huber.hugo@bluewin.ch Tel.: 052 746 10 42