Kriegssteuer & Unwetter

Ein Thurgauer Landwirt schreibt: «Ich habe heute den Selbsttaxationszettel zur Kriegssteuer für die Käsereigenossenschaft erhalten. Da wir weder Vermögen noch Einkommen haben, so gibt es auch keine Zahlungspflicht, und ich nehme an, die meisten Käsereien werden es so haben.

Merken
Drucken
Teilen

Ein Thurgauer Landwirt schreibt: «Ich habe heute den Selbsttaxationszettel zur Kriegssteuer für die Käsereigenossenschaft erhalten. Da wir weder Vermögen noch Einkommen haben, so gibt es auch keine Zahlungspflicht, und ich nehme an, die meisten Käsereien werden es so haben. Wie wäre es aber, wenn alle Käsereien freiwillig etwas leisten würden, z.B. 50 Fr. per Genossenschaft? Ich würde das gerne sehen, wenn dies im Genossenschaftsverband geschehen könnte; das würde sich gut machen für den thurgauischen Verband. Ich brauche wohl kaum zu betonen, dass die Erhaltung des Friedens in unserem Lande ein solches Opfer wohl wert wäre. Es wäre dies auch ein Ansporn für andere Genossenschaften, ein Ähnliches zu tun.»

*

ARBON. Ein heftiges Gewitter entlud sich letzten Samstag über unserer Gegend; während es aber bei uns nur Wasser in grossen Mengen, zeitweise mit ungefährlichen Graupeln untermischt, ausgoss, überschüttete es die Landschaft im nahen Südosten mit stärkeren Hagelkörnern, so dass man noch am Sonntag die Strassen gegen das Pfauenmoos mit abgeschlagenen Blättern überschüttet fand.