Krieg im Alltag

ÖHNINGEN. Letzte Tage ist der Verwalter des Schlösschens Kattenhorn gegenüber Mammern durch die deutsche Grenzwacht verhaftet worden. Er soll Kontreband (Pulver) nach Feindesland geschmuggelt haben. Der Denunziant wurde in das Amtsgefängnis nach Konstanz überführt, wo er Hand an sich legte.

Drucken
Teilen

ÖHNINGEN. Letzte Tage ist der Verwalter des Schlösschens Kattenhorn gegenüber Mammern durch die deutsche Grenzwacht verhaftet worden. Er soll Kontreband (Pulver) nach Feindesland geschmuggelt haben. Der Denunziant wurde in das Amtsgefängnis nach Konstanz überführt, wo er Hand an sich legte. Der ganze Schmuggel ist um so unbegreiflicher, als der Verwalter einen Sohn im deutschen Heer hat.

*

ROMANSHORN – Gestern transitierte den hiesigen Bahnhof ein aus Norddeutschland kommender Eisenbahn-Güterwagen, der ohne Zweifel irgendwo ins Granatfeuer geraten war. Räder, Achsenhalter, Längs- und Querbalken, im besonderen aber der Wagenkasten, waren mit tiefliegenden Spuren von Granatsplittern bedeckt. Zweifellos hat das Fahrzeug unlängst auf einem Bahnhof gestanden, der von Fliegern mit Bomben belegt worden ist.

Aktuelle Nachrichten