KREUZLINGEN: Ein Hauch von Hollywood

Ehre, wem Ehre gebührt: Seit 2010 zeichnet die Stadt Einwohner für ihren besonderen Einsatz für das öffentliche Wohl mit dem Prix Kreuzlingen aus. Nun werden alle Preisträger auf dem Boulevard verewigt.

Nicole D’orazio
Drucken
Teilen

Nicole D’Orazio

nicole.dorazio

@thurgauerzeitung.ch

Etwas Glanz aus Hollywood wird bald auch in Kreuzlingen erstrahlen. Auf dem Boulevard ist ein Walk of Fame geplant. Auf Granitplatten werden auf dem Boulevard die Preisträger des Prix Kreuzlingen verewigt. Seit 2010 vergibt die Stadt die Auszeichnung jährlich an Personen, Gruppen, Institutionen und Vereine, die sich für das öffentliche Wohl besonders verdient gemacht haben oder zur Bekanntheit oder zum positiven Image beigetragen haben. An der kommenden Bundesfeier wird der Preis zum achten Mal vergeben.

«Bisher hatten wir Preisträger auf einer Tafel verewigt, die im Rathaus hängt», sagt Stadtpräsident Andreas Netzle. «Das Rathaus ist jedoch nicht immer öffentlich zugänglich. Wir haben uns deshalb Gedanken gemacht, wie wir die Ausgezeichneten für die Öffentlichkeit besser sichtbar machen könnten.» Man habe verschiedene Ideen verfolgt, sei dann aber auf einen Walk of Fame gekommen. Neben Los Angeles gebe es zum Beispiel auch in Basel einen.

Von der Piazza Cisternino über den Boulevard

Als Standort fiel die Wahl auf den Boulevard. «Die Begegnungszone stellt das Zentrum der Stadt dar. Das passt gut zusammen», findet Netzle. Ausgangspunkt ist die Piazza Cisternino. Von dort aus werden die quadratischen Platten in zwei Richtungen in lockerer Folge über den Asphalt des Boulevards verteilt. «Die Platten werden zudem in zwei Leserichtungen eingesetzt.» Das heisst, wenn man vom Stadthaus zur Piazza geht, kann man die Namen lesen, ohne sich zu verrenken. Das Gleiche gilt, wenn man vom Einlenker der Schützenstrasse in Richtung Piazza spaziert. Neben den acht Preisträgern werden auch drei leere Platten verlegt, um zu zeigen, dass es weitere Auszeichnungen geben soll. «Das ist doch eine Motivation für alle», sagt Netzle.

Eröffnet wird der Walk of Fame voraussichtlich am 30. September. Mit den Landbesitzern sei alles abgesprochen, das entsprechende Baugesuch lag bis am 17. Juli auf. Dass er das Projekt nicht selber eröffnen kann, findet Netzle schon etwas schade. Am 31. Juli hört er als Stadtpräsident auf. «Ich werde dann einfach als Zuschauer mit dabei sein und freue mich, wenn die Idee umgesetzt wird.»