Kosten bei ärztlicher Verordnung gedeckt

In der Stiftung Sonnenhalde in Münchwilen leben derzeit vier Pferde. Zwei ältere Pferde geniessen den wohlverdienten Ruhestand, zwei jüngere werden wöchentlich in rund 25 Therapie-Einheiten eingesetzt.

Drucken
Teilen

In der Stiftung Sonnenhalde in Münchwilen leben derzeit vier Pferde. Zwei ältere Pferde geniessen den wohlverdienten Ruhestand, zwei jüngere werden wöchentlich in rund 25 Therapie-Einheiten eingesetzt. Zuständig für die Haltung der Tiere sind zwei Pferdebetreuerinnen mit ungefähr 100 Stellenprozenten. Laut Vesna Regelja, Teamleiterin der Physiotherapie in der Stiftung Sonnenhalde, muss die Hippotherapie ärztlich verordnet sein, damit die Invalidenversicherung oder die Krankenkasse die Therapie auch bezahlt. «Leider werden die Kosten – trotz ärztlicher Verordnung – nicht bei allen Patienten von den Kostenträgern übernommen», sagt Regelja. Deshalb sei man auch auf die finanzielle Unterstützung durch Spenden angewiesen. Da in der Sonnenhalde seit über 20 Jahren durchwegs positive Erfahrungen mit der Hippotherapie gemacht worden seien, werde alles daran gesetzt, dass trotz Spardruck im Gesundheitswesen nicht auf die Hippotherapie verzichtet werden müsse, sagt sie. (rb.)