Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kooperation zum Thema Nano

Kreuzlingen Nanopartikel finden sich als Bausteine in der Natur und ermöglichen die Entwicklung neuer Materialien. Die Nanotechnologie durchdringt inzwischen alle Bereiche des Lebens und hat bereits eine Vielzahl an neuen Anwendungen ermöglicht. Diesem Thema ist die diesjährige Kooperationsveranstaltung des Thurgauer Regierungsrats und des Rektors der Universität Konstanz gewidmet, teilt das Thurgauer Amt für Mittel- und Hochschulen mit.

Professor Markus Niederberger, Departement Materialwissenschaft an der ETH Zürich, führt in die Welt der Nanoteilchen ein und erklärt, was an «Nano» so interessant ist. Professor Helmut Cölfen, Fachbereich Chemie an der Universität Konstanz, zeigt, welche Materialien mit der Nanotechnologie in Zukunft denkbar werden. Der öffentliche Anlass findet am Dienstag, 7. November, um 19.30 Uhr in der Aula der Kantonsschule Kreuzlingen statt.

Die Kooperationsveranstaltungen finden seit 1997 statt. Sie sollen gemäss Mitteilung «der grenzüberschreitenden Verbundenheit zwischen dem Kanton Thurgau und der ihm nächstgelegenen Universität Ausdruck verleihen». Dementsprechend eröffnet die Thurgauer Regierungspräsidentin Carmen Haag die Veranstaltung. Das Schlusswort hält der Rektor der Universität Konstanz, Ulrich Rüdiger. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.