Konzept für frühe Förderung

FRAUENFELD. Der Thurgauer Regierungsrat lässt bis im Frühjahr 2015 ein Konzept «Frühe Förderung» erarbeiten. Wie die Regierung mitteilt, hat sie eine Projektorganisation eingesetzt.

Merken
Drucken
Teilen

Das Konzept soll eine Gesamtstrategie, die Zuständigkeiten und einen Massnahmenkatalog enthalten und maximal 100 000 Franken kosten.

Im Juni 2013 hat der Regierungsrat den Aktionsplan des kantonalen Integrationsprogramms 2014–2017 zur Kenntnis genommen. Dieser sieht die Erarbeitung eines Konzepts «Frühe Förderung» vor. Es wird unter der Federführung des Departements für Erziehung und Kultur in Zusammenarbeit mit den Departementen für Justiz und Sicherheit sowie Finanzen und Soziales, dem Verband Thurgauer Gemeinden, dem Verband Thurgauer Schulgemeinden, der Perspektive Thurgau, der Pädagogischen Hochschule Thurgau und weiteren Fachpersonen erstellt.

Nebst den Grundlagen und Begriffsklärungen beinhaltet das Konzept unter anderem die thematischen Schwerpunkte der frühen Förderung. (red.)