Kommt der Fussballplatz oder nicht?

Merken
Drucken
Teilen

An der Information am Mittwochabend wurde einmal mehr klar, dass die Frage um einen neuen Steckborner Fussballplatz in der ­Abstimmung vom 11. Juni eine Rolle spielen könnte. Stadtratskandidatin Petra Hoksbergen sagte es folgendermassen: «Bei einem Nein kommt der Sportplatz, bei einem Ja nicht.» Das sei die gängige Meinung in der Bevölkerung. Warum: In den vergangenen Jahren behaupteten Kreise, die Eigentümerin der Landes, wo der neue Fussballplatz gebaut werden soll, erpresse die Stadt mit der Bebauung der Scheitingerwiese. Das betroffene Grundstück gehört ihr allein, bei der Scheitingerwiese ist sie zudem Teil der Erbengemeinschaft, der das Grundstück gehört. Anwalt ­Entress sagte am Mittwoch, dass seine Mandantin diese Sachen nie vermischt hätte. Gleichzeitig verkündete er, dass die Frau der Stadt das Areal für den Fussballplatz gerne schenken würde, falls die Scheitingerwiese überbaut werden könne. (don)