Kloster soll zu einer Bibliothek werden

APPENZELL. Seit 2011 ist das Kapuzinerkloster in Appenzell nicht mehr bewohnt. Anfang Februar dieses Jahres hatte der Grosse Rat der Innerrhoder Standeskommission vorgeschlagen, das Klostergebäude sowie die Klosterkirche bei einer Umnutzung mit einzubeziehen.

Drucken
Teilen

APPENZELL. Seit 2011 ist das Kapuzinerkloster in Appenzell nicht mehr bewohnt. Anfang Februar dieses Jahres hatte der Grosse Rat der Innerrhoder Standeskommission vorgeschlagen, das Klostergebäude sowie die Klosterkirche bei einer Umnutzung mit einzubeziehen.

Die Standeskommission hat nun entschieden, dass von einer Umnutzung der Kirche abgesehen wird – sie wird weiterhin sakral genutzt. Eine neue Nutzung sieht die Kommission jedoch für das Kapuzinerkloster vor. Das Parlament soll in der Dezembersession darüber befinden, ob das unter Denkmalschutz stehende Klostergebäude fortan als Verwaltungs- und Bibliotheksgebäude genutzt werden soll – eventuell unter Einbezug der Sakristeien und des inneren Chors. Folgende Institutionen sollen im Klostergebäude zusammengeführt werden: die Kantonsbibliothek, die Kapuzinerbibliothek, die Volksbibliothek Appenzell, die Schülerbibliothek der Kantonsschule Appenzell sowie die Lehrerinformationsstelle.

Bereits fest steht: Die Kosten für den Umbau sind hoch. Zur Weiterplanung soll der Grosse Rat einen Kredit von 900 000 Franken gewähren. Die baulichen Abklärungen sollen über einen Wettbewerb weiterverfolgt werden. (red.)

Aktuelle Nachrichten