Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kliniken bilden Fachärzte aus

ST. GALLEN. Das Schweizerische Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung (SIWF) anerkennt die Klinik für Kardiologie des Kantonsspitals St. Gallen neu als Weiterbildungsstätte der höchsten Stufe A (bisher B).

ST. GALLEN. Das Schweizerische Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung (SIWF) anerkennt die Klinik für Kardiologie des Kantonsspitals St. Gallen neu als Weiterbildungsstätte der höchsten Stufe A (bisher B). Ebenfalls neu den A-Status erhält die Klinik für Gefässchirurgie (bisher B), welche seit Anfang 2015 unter neuer Leitung als eigenständige Klinik geführt wird. Dies bedeutet, dass Ärztinnen und Ärzte, die den Facharzttitel in Kardiologie oder Gefässchirurgie anstreben, am Kantonsspital St. Gallen künftig die höchstmögliche Weiterbildungsstufe vorfinden. Die Klinik für Kardiologie ist in der Schweiz erst die vierte Kardiologieklinik eines nicht universitären Spitals, welche den A-Status erhält. Auf dem Gebiet der Gefässchirurgie ist das Kantonsspital St. Gallen – nebst Aarau/Basel, Bern, Lausanne und Zürich – erst das fünfte Spital und das einzige nicht universitäre, welches die höchste Stufen anbieten kann. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.