Klinik Schloss Mammern beschenkt Bedürftige

MAMMERN. 3500 Besucher kamen zum Tag der offenen Tür anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums der Klinik. Unter den Gästen waren sehr viele ehemalige Patienten. Die Klinik spendet 100 000 Franken für einen Fonds. Er soll sozial und gesundheitlich benachteiligten Einwohnern von Mammern zugute kommen.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Teilen
Interessierte Besucher lassen sich die technischen Funktionen in einem Patientenzimmer erklären. (Bild: Donato Caspari)

Interessierte Besucher lassen sich die technischen Funktionen in einem Patientenzimmer erklären. (Bild: Donato Caspari)

Besser hätte der Tag der offenen Tür zum 125-Jahr-Jubiläum der Klinik Schloss Mammern nicht sein können. Die Chefärztinnen Annemarie Fleisch Marx und Ruth Fleisch-Silvestri standen höchstpersönlich beim Eingang, um die Besucher willkommen zu heissen. Die Klinik-Crew verteilte gleich zu Beginn als Geschenk ein Bhaltis.

Ein Reagenzglas mit Smarties

Rund 3500 Besucher sind gekommen, schätzte Direktor Beat Oehrli. Darunter viele ehemalige Patienten. Wenn Genesene und Gesunde sich aufmachen zum Klinikbesuch in Mammern, dann habe dies auch mit Dankbarkeit zu tun. «Es war einfach nur super», lobte ein Ehepaar. «Ein unvergessliches Erlebnis, ein Hammerfest», freute sich eine junge Familie, deren Kinder vor allem das Reagenzglas mit Smarties, das Karussell und das Glace schätzten.

Beim Rundgang konnten die Besucher eine Vielfalt an Eindrücken über die Klinik und ihre Arbeit sammeln. Nach dem Streifzug durch die Klinik trafen sich alle im grossen Festzelt und liessen sich kulinarisch verwöhnen, begleitet von der New Riverside Jazzband.

Ein Geschenk in Höhe von 100 000 Franken überreichte die Klinik Schloss Mammern in Form eines Fonds zur direkten oder indirekten finanziellen Unterstützung von sozial oder gesundheitlich benachteiligten Einwohnern der Gemeinde Mammern.

Nicht für Gemeindeaufgaben

Dieter Kunz, Präsident des Verwaltungsrates, die Chefärztinnen Annemarie Fleisch Marx und Ruth Fleisch-Silvestri übergaben im Park die Urkunde an Gemeinderätin und Schulpräsidentin Monika Ribi Bichsel. «Die Mittel des Fonds dürfen nicht zur Erfüllung von Verpflichtungen verwendet werden, die kraft des Gesetzes der öffentlichen Hand obliegen», betonte VR-Präsident Kunz.

Aktuelle Nachrichten