Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Klein-Texas im Thurgau

Thursicht

Das ist wirkliche Ironie des Schicksals: Gemüsebauer Grob in Schlattingen will seine Gewächshäuser künftig mit Erdwärme heizen statt mit Erdöl. Doch als er auf seinem Land anderthalb Kilometer in die Tiefe bohrt, stösst Grob nicht nur auf heisses Wasser, sondern auch auf – Erdöl! Wahrhaftig echtes Thurgauer Erdöl, entstanden vor hundert Millionen Jahren. Druck und Hitze wandelten die abgelagerten Algen aus den einstigen Urmeeren in Kohlenwasserstoffe um.

Es gibt also ein Stückchen Texas im Thurgau.Ältere Semester verwundert das keineswegs. Bis in die 1980er-Jahre bohrte die AG für Schweizer Erdöl im Thurgau verschiedentlich nach Gas- und Ölvorkommen. Für viel Geld und ohne Erfolg. Die Bohrung Herdern I im Jahr 1982 bis in eine Tiefe von 2155 Metern war die letzte ihrer Art – bis zur Schlattinger Bohrung.

Die Ölvorkommen von Schlattingen eröffnen komplett neue Perspektiven. Die Schweiz, deren einziger Rohstoff bekanntlich die Bildung ist, mischt mit im geopolitischen Spiel. Denn das Vorkommen im Thurgau ist nicht das einzige, das jüngst entdeckt wurde. Beim Bau des Eppenberg-Tunnels im Kanton Solothurn, der am Freitag Durchstich feierte, schnitt die Bohrmaschine ebenfalls eine ölige Gesteinsschicht an. Schweizer Aussenpolitiker träumen schon davon, wie sie unser Suisse-Garantie-Petrol als Druckmittel gegen die bockige EU einsetzen werden.

Blöd ist nur, dass die Vorkommen so winzig klein sind. So bleibt das einzig nennenswerte Thurgauer Öl halt doch das Rapsöl aus Lanzenneunforn.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.