Klar zum Entern!

Unter dem Sirnacher Motto: «SiFAs Piraten» fielen viele Seeräuber, Freibeuter, Abenteurer und Banditen am Samstagnachmittag in Sirnach ein.

Drucken
Teilen
Fluch der Karibik in Sirnach: Gemeinderat Claudio Fuchs nimmt als Jack Sparrow samt Papagei am Umzug teil. (Bilder: Maya Heizmann)

Fluch der Karibik in Sirnach: Gemeinderat Claudio Fuchs nimmt als Jack Sparrow samt Papagei am Umzug teil. (Bilder: Maya Heizmann)

Unter dem Sirnacher Motto: «SiFAs Piraten» fielen viele Seeräuber, Freibeuter, Abenteurer und Banditen am Samstagnachmittag in Sirnach ein. Sie kamen schwer bewaffnet mit Säbeln, Schwertern und Konfetti-Kanonen, unter ihnen Einäugige mit schwarzen Augenklappen oder mit abschreckenden Haken statt Händen, und vor allem mit fürchterlich grimmigen Mienen.

Im Nu erbeuteten die draufgängerischen Eindringlinge das sonst ruhige Hoheitsgebiet der Gemeinde, und Tausende von Zuschauern sahen dem wilden Treiben machtlos zu, sie freuten sich sogar über die Besetzung. Viele Guggenmusiken, Wagen, Cliquen und andere Narrengruppen unterstützten den Beutezug der Piraten.

Närrisches Fussvolk

Unzählige Hexen suchten nach geeigneten Opfern, so landeten vorwiegend junge Mädchen in den Konfetti-Badewannen. Wilde Teufel und Hofgeister, wie auch bissige Ratten, nette Zapfemannli aus dem Hinterthurgau, die sieben Zwerge, das Swiss-Ski-Team, Musketiere, Geiselchlöpfer, Töfflibuebe, das Wiler Prinzenpaar Regula und Raphael wie auch die schöne Muschelfee Sabrina mit Geleit und viele mehr zogen vom Bahnhof durch die Dorfmitte.

Ein Schiff wird kommen

123 Sirnacher Kindergartenschüler aus fünf Klassen zeigten ihren grössten Münzen-Schatz. Zum krönenden Abschluss aber kurvte das Riesenschiff mit dem Füürlizapfen-Pirat durch die Strassen. Frau Holle zeigte grosses Verständnis während des Umzugs, sie liess für zwei Stunden ihr Bettzeug ruhen. Nach dem Umzug zog es viele in das Zelt, wo Guggenmusiken ihre schrägen Konzerte zum besten gaben. Am Abend sorgte die «Rasslete» für vergnügliche Unterhaltung. Und die Jugendlichen unter 19 Jahren feierten ihre Party im Dreitannensaal.

Am Sonntag stand der Gottesdienst für Narren auf dem Programm und am Nachmittag wirbelten kleine Narren am Kindermaskenball mit den Konfettis um die Wette. Mit der Füürlizapfenverbrennung am Dienstagabend wird die fünfte närrische Jahreszeit zu Ende gehen.

Maya Heizmann

Die Thuurvögel-Gugge aus Schwarzenbach gibt den Takt an.

Die Thuurvögel-Gugge aus Schwarzenbach gibt den Takt an.

Die Hexe befreit ein Opfer aus dem Konfetti-Bad.

Die Hexe befreit ein Opfer aus dem Konfetti-Bad.

Auch der tapferste Fasnächtler braucht mal eine Pause.

Auch der tapferste Fasnächtler braucht mal eine Pause.