Kirschessigfliege lauert in Hecken

NEUHAUSEN. Die Fangzahlen der Kirschessigfliege im Rahmen des Beobachtungsnetzes sind tief, teilt Markus Leumann von der Fachstelle Weinbau Schaffhausen/Thurgau mit. Gefangen werden einzelne Männchen.

Merken
Drucken
Teilen

NEUHAUSEN. Die Fangzahlen der Kirschessigfliege im Rahmen des Beobachtungsnetzes sind tief, teilt Markus Leumann von der Fachstelle Weinbau Schaffhausen/Thurgau mit. Gefangen werden einzelne Männchen. Gleichwohl sei der Zuflug aus benachbarten Habitaten wie Kirschbäumen oder Brombeeren nicht zu unterschätzen. Es müsse davon ausgegangen werden, dass sich die Kirschessigfliege an feuchten und geschützten Orten in Hecken, Wald oder in Bodennähe aufhält und, wenn die Bedingungen stimmen, auf die Kulturen wechselt. (red.)