Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kirchgemeinde Thunbachtal wählt ihre erste Behörde

THUNDORF. Der erste offizielle, kirchenpolitische Akt steht an: Die fusionierte Evangelische Kirchgemeinde Thunbachtal wählt zum ersten Mal ihre Behörde. Die Kirchbürger von Thundorf-Kirchberg und Lustdorf sagten diesen Juni Ja zur Fusion. Die neue Körperschaft tritt per 1. Januar 2016 in Kraft.

THUNDORF. Der erste offizielle, kirchenpolitische Akt steht an: Die fusionierte Evangelische Kirchgemeinde Thunbachtal wählt zum ersten Mal ihre Behörde. Die Kirchbürger von Thundorf-Kirchberg und Lustdorf sagten diesen Juni Ja zur Fusion. Die neue Körperschaft tritt per 1. Januar 2016 in Kraft. Nun wählt die neue Kirchgemeindeversammlung am Montag, 16. November, um 20 Uhr in der Kirche Thundorf-Kirchberg ihre erste Vorsteherschaft.

In der neuen Evangelischen Kirchgemeinde Thunbachtal zeichnet sich bereits eine Lösung ab: Es stellen sich genügend Kandidatinnen und Kandidaten aus den bisherigen Kirchenvorsteherschaften für die sieben Sitze zur Verfügung. Auf der Liste stehen Benno Varga aus Thundorf, Ueli Häberlin aus Lustdorf, Margrit Schaltegger aus Lustdorf, Edward Ebersold aus Lustdorf, Helene Rickenmann aus Thundorf, Erika Giovanardi aus Thundorf und Denise Kirchmeier aus Thundorf. Benno Varga, bisher Präsident in Thundorf-Kirchberg, ist bereit, auch das Präsidium der neuen Kirchenvorsteherschaft zu übernehmen. Zur Wahl als Kirchenpflegerin steht Erika Giovanardi aus Thundorf. Weitere Interessierte können sich im Vorfeld melden oder sich auch erst an der Kirchgemeindeversammlung selber zur Wahl stellen. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.