Kirche ehrt heiligen Jakobus

Der heilige Jakob ist im Hinterthurgau als Namensgeber des Jakobsweges omnipräsent. Die katholische Kirche Lommis feiert morgen ihren Patron.

Ives Bruggmann
Drucken
Teilen
Jakobus ist auch Namensgeber der katholischen Kirche in Lommis. (Bild: Nana do Carmo)

Jakobus ist auch Namensgeber der katholischen Kirche in Lommis. (Bild: Nana do Carmo)

LOMMIS. Heute ist Jakobstag. Aus diesem Grund findet in der katholischen Kirche in Lommis jährlich das Patrozinium – das Fest zu Ehren der Schutzherrschaft eines Heiligen über eine Kirche – um das Datum des 25. Juli herum statt.

Im Gottesdienst von morgen Sonntag wird also vor allem das Wirken und Schaffen des heiligen Jakobus geehrt: Jakob gehörte zusammen mit seinem Bruder Johannes zu den ersten vier Jüngern, die Jesus auserwählt hat. Er war der erste Märtyrer unter den Aposteln. Wie weit umher seine Verehrung reicht, zeigt sich unter anderem in Santiago de Compostela, wo der Jakobsweg hinführt. Quer durch Europa pilgern die Menschen noch heute bis nach Santiago – unter anderem auch einen Teil durch den Hinterthurgau. Von Lommis führt der Jakobsweg über Tobel, Münchwilen, Sirnach bis nach Fischingen.

Nebst dem heiligen Jakob wird im Gottesdienst noch jemand geehrt. Die langjährige Mesmerin Agnes Hasler wird nach über 19 Jahren, in denen sie der Pfarrei St. Jakobus in Lommis gedient hat, verabschiedet.