Kino-Jugendschutz neu national

Am Montag gab die Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren (KKJPD) bekannt, wie der schweizweit einheitliche Kino-Jugendschutz ab 2013 funktionieren soll. Dieser Aspekt war bislang kantonal und uneinheitlich geregelt.

Drucken
Teilen

Am Montag gab die Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren (KKJPD) bekannt, wie der schweizweit einheitliche Kino-Jugendschutz ab 2013 funktionieren soll. Dieser Aspekt war bislang kantonal und uneinheitlich geregelt. Einzelne Kantone führten Beurteilungskommissionen, andere stützten sich auf die Empfehlungen der Filmbranche. Neu wird eine 60köpfige Schweizerische Kommission Jugendschutz im Film gebildet. Sie orientiert sich an den Einstufungen der deutschen Freiwilligen Selbstkontrolle (FSK). Sie nimmt Wertungen vor, wo es keine FSK-Einstufung gibt, und kann von bestehenden FSK-Werten abweichen. (ma)

Aktuelle Nachrichten