Kindsgi-Neubau gegen die Platznot

UESSLINGEN. Nach den Sommerferien 2016 soll der neue Kindergarten auf dem Uesslinger Schulareal öffnen. Die Schulbürger stimmten am Donnerstag dem 1,2-Millionen-Franken-Baukredit zu. Erfreulich ist auch das Budget 2016, das mit einer schwarzen Null rechnet.

Mathias Frei
Merken
Drucken
Teilen
Die Visualisierung zeigt den geplanten Kindergartenneubau auf dem Uesslinger Schulareal. (Bild: pd)

Die Visualisierung zeigt den geplanten Kindergartenneubau auf dem Uesslinger Schulareal. (Bild: pd)

Noch vor knapp zwei Jahren kassierte die Schulbehörde von Uesslingen-Buch an der Budgetgemeinde ein knappes Nein zu einem Erweiterungsbau. Nun aber resultierte ein klares Ja der Schulbürger – obwohl der Baukredit für die Schulanlage Uesslingen mit 1,2 Millionen Franken dieses Mal um 200 000 Franken höher lag. Wie Schulpräsident Urs Gassmann am Donnerstag an der Schulgemeinde erklärte, sollen in den Frühlingsferien die Vorbereitungsarbeiten für den Kindergarten-Neubau erfolgen, der Elementbau soll sodann in den Sommerferien erstellt werden, damit er per Schuljahresbeginn 2016/17 bezugsbereit ist.

Wogen haben sich geglättet

Das Ja zum Kindergarten-Neubau zeigt, dass sich in der Schulgemeinde Uesslingen-Buch mittlerweile die Wogen geglättet haben. In jüngerer Vergangenheit hatte vor allem die Schulhausschliessung in Buch für Unmut gesorgt. Andererseits stand die Schulbehörde auch aufgrund ihrer lange eher zurückhaltenden Informationspolitik in der Kritik. Daraus hat die Behörde aber gelernt.

Denn die Argumente für einen Neubau haben sich nicht grundlegend verändert seit Dezember 2013, eher noch zugespitzt. «Der Platz im Schulhaus ist vollständig ausgenutzt.» So beschrieb Schulpräsident Urs Gassmann die aktuelle Platzproblematik im Uesslinger Schulhaus. Zehn Kinder mehr, die nicht gleichmässig auf die einzelnen Klassen verteilt werden könnten wie heute, würden ein neues Schulzimmer nötig machen. Und mit der Erfahrung aus dem ersten Jahr des konzentrierten Schulstandorts Uesslingen sei nun auch der konkrete Raumbedarf ausgewiesen, sagte Gassmann.

Urs Gassmann Schulpräsident Uesslingen-Buch (Bild: Mathias Frei)

Urs Gassmann Schulpräsident Uesslingen-Buch (Bild: Mathias Frei)

Inhaltlich gab es aus den Reihen der Stimmbürger wenige Voten. Der Frage, ob der zweistöckige Bau um ein weiteres Geschoss ausbaubar wäre, versprach Gassmann nachzugehen. Zur angespannten Parkplatzsituation im Uesslinger Dorfzentrum entwickelte sich eine kurze Diskussion. Asphaltierte Parkplätze an der Engelwiese gegenüber dem Schulareal seien eine spätere Option, aber im aktuellen Kredit nicht inbegriffen, hiess es seitens der Behörde.

Den 1,2-Millionen-Kredit finanziert die Schulgemeinde aus einer Rückstellung über knapp 200 000 Franken. 515 000 Franken stammen aus dem Verkaufserlös zweier Parzellen beim Schulhaus Buch. Die fehlende halbe Million soll aus einem Hypothekarkredit kommen.

Steuerfuss bleibt gleich

Fast einstimmig sagte die Versammlung Ja zum Budget 2016 bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 63 Prozent. Bei einem Aufwand von 1,43 Millionen Franken rechnete die neue Schulpflegerin Irene Krapf mit einem Überschuss von 3450 Franken. Der Voranschlag war erstmals im neuen Rechnungslegungsmodell HRM 2 dargestellt, was eine Vergleichbarkeit mit Vorjahren aufwendig machte.

Komplettiert wurde die Rechnungsprüfungskommission. Raphael Füchslin stellte sich spontan als Nachfolger von Peter Müller zur Verfügung.