Kinderparadies ist ein Erfolg

FRAUENFELD. An der Frauenfelder Martini-Messe gab es auf der Bühne der Rüegerholzhalle erstmals ein Kinderparadies. Die Gewerbemesse hatte dadurch dreimal so viele Kinder zu Besuch wie im Schnitt der letzten drei Jahre.

Luisa Aeberhard
Merken
Drucken
Teilen
Dieses Jahr besuchten viele Kinder die Martini-Messe. (Bild: Donato Caspari)

Dieses Jahr besuchten viele Kinder die Martini-Messe. (Bild: Donato Caspari)

Am Sonntag ging die Martini-Messe in der Festhalle Rüegerholz in Frauenfeld zu Ende. Die Gewerbemesse lockte mit Angeboten von Ausstellern der Region und mit einem Messerestaurant. Die Kleinen konnten sich auf der Bühne der Rüegerholzhalle – im Kinderparadies – vergnügen.

Während der vier Messe-Tage gab es rund 60 Aussteller-Stände. Vergangenes Jahr waren es noch 72. «Die Aussteller hatten dieses Jahr eher grössere Stände, und die Gastronomie haben wir mit dem Café wieder etwas erweitert, weshalb sich objektiv die Zahl verringerte», sagt der Präsident des Ausstellervereins, Beat Ettlin.

Engel, Ritter und Trickfilme

Auch das Kinderparadies setzte sich aus einzelnen Ständen zusammen. Die Kleinen konnten etwa einen Engel basteln, Ritter-Geschichten hören oder Trickfilme schauen. «Die neu gestaltete Bühne als Kinderparadies war ein voller Erfolg.» Gegenüber dem vorherigen Jahr hätte die Messe dreimal so viele Kinder wie im Schnitt der letzten drei Jahre verzeichnen können, sagt Ettlin. Bezüglich Kinderparadies erhielt Ettlin positive Rückmeldungen.

Junge für die Messe begeistern

Und wie sieht es mit dem Angebot für Jugendliche aus? «Selbstverständlich möchten wir auch die Jungen für die Messe begeistern.» Dies hängt vom Rahmenprogramm und vom Angebot der Aussteller ab. Deshalb sucht Ettlin mit seinem Team laufend Firmen mit Angeboten für Jugendliche, welche er für die Messe begeistern kann.

Bereits zum zweiten Mal gab es an der Messe einen geführten Rundgang. Dieser hätte sich bewährt und werde von den Ausstellern geschätzt. Die Taktik, die dahinter steckt: Die Besucher kommen bei jedem Stand sicher einmal vorbei. Für positives Echo sorgte auch das neue Messe-Logo, das die Form einer blauen Gans hat. Die Homepage der Martini-Messe war ebenfalls neu gestaltet worden.

Apfelkönigin auf Besuch

Am Sonntag verloste die amtierende Apfelkönigin Monika Ausderau die Preise des Wettbewerbs. Danach verteilte die Apfelkönigin Autogramme. «Der Sonntag ist nach wie vor der bestbesuchte Tag», sagt Ettlin. Monika Ausderau sei an der Gewerbemesse ein gern gesehener Gast gewesen.

Mit Blick in die Zukunft sagt Ettlin: «60 Prozent der Aussteller möchten nächstes Jahr wieder dabei sein.» Im Vergleich zum vorherigen Jahr sei das ein guter Wert. Für den Vorstand gilt es nun, die Auswertungen der Bewertungsbögen vorzunehmen und sich für die nötigen Anpassungen zu entscheiden.