Keine Fristen für Schiessanlagen

frauenfeld. Die Kugelfänge der Schiessstände enthalten viel Blei, das die Böden verseucht. Deshalb müssen viele Schiessstände saniert und neue Kugelfänge installiert werden, die dies nicht mehr zulassen. Bund, Kantone und Gemeinden unterstützen diese Sanierungen.

Drucken
Teilen

frauenfeld. Die Kugelfänge der Schiessstände enthalten viel Blei, das die Böden verseucht. Deshalb müssen viele Schiessstände saniert und neue Kugelfänge installiert werden, die dies nicht mehr zulassen. Bund, Kantone und Gemeinden unterstützen diese Sanierungen. Kürzlich drangen Informationen an die Öffentlichkeit, wonach für entsprechende Gesuche eine Frist bis zum 1. November gelte. Laut einer Mitteilung des Amts für Umwelt gibt es aber keine allgemeingültigen Fristen für das Einreichen der Gesuche um Beiträge für Sanierungen. Der 1. November sei nur der Termin, ab dem nicht mehr in den Boden geschossen werden darf, teilt das Amt mit. (ken)

Aktuelle Nachrichten