Keine Begeisterung für Abbruch der Turnhalle

PFYN. Das Verdikt war klar: Die grosse Mehrheit ist dagegen, die alte Turnhalle in Pfyn abzubrechen und stattdessen eine neue Halle samt Bühne zu bauen. Dies jedenfalls ist das Resultat der Konsultativabstimmung vom Mittwochabend.

Drucken
Teilen

PFYN. Das Verdikt war klar: Die grosse Mehrheit ist dagegen, die alte Turnhalle in Pfyn abzubrechen und stattdessen eine neue Halle samt Bühne zu bauen. Dies jedenfalls ist das Resultat der Konsultativabstimmung vom Mittwochabend. Nach der Gemeindeversammlung (siehe Artikel oben) informierte Primarschulpräsident Erich Schaffer über den Stand der Dinge in Sachen «Zukunft der Turnhalle Pfyn». In wenigen Jahren wird der Bau an der Berglistrasse 50 Jahre alt. Die Substanz ist grundsätzlich in Ordnung, doch nagt der Zahn der Zeit an Wänden und Böden, an Duschen, WCs und Garderoben.

Versteckte zweite Halle

Pfyn hat eine Doppelturnhalle, das ist von aussen nicht offensichtlich. Die untere Halle – niedriger und düsterer als die obere – war einst als Truppenunterkunft geplant. Doch seit sicher zwanzig Jahren schlafen hier keine Soldaten mehr. «Für die Schule allein genügt eine Halle», sagt Schaffer. Doch die Turnvereine und andere Nutzer, etwa für den Mittagstisch, belegen zeitweise die untere Halle, auch wenn sie über keinen eigenen Geräteraum verfügt.

Arbeitsgruppe prüft

Eine vierköpfige Arbeitsgruppe mit je zwei Vertretern aus Gemeinderat und Schulbehörde will nun ein Projekt ausarbeiten lassen und dazu einen Berater beiziehen. Von der einfachen Sanierung bis hin zum Bau einer neuen Mehrzweckhalle ist alles denkbar. «Die Frage ist, was wollen und können wir uns leisten», sagt Präsident Schaffer. (hil)

Aktuelle Nachrichten