Kein Wahllokal in Gerlikon mehr

Merken
Drucken
Teilen

Frauenfeld Der Urnenstandort Gerlikon wird per 1. Januar 2018 aufgehoben. Das teilt die Stadtkanzlei mit. Aktuell würden in Gerlikon pro Abstimmung zwischen 30 und 90 Stimmrechtsausweise eingeworfen, «was ­angesichts des logistischen und personellen Aufwands in einem Missverhältnis steht». Ausserdem würden die Urnen in Gerlikon jeweils in einer privaten ­Kindertagesstätte aufgestellt. Gemäss kantonalem Stimm- und Wahlgesetz müsse ein Stimm­lokal jedoch in einem öffentlichen Gebäude untergebracht sein.

Laut Stadtkanzlei habe der Dorfverein Gerlikon bei der Konsultation durch den Stadtrat grünes Licht für die Aufhebung gegeben. Weil das Porto bei der brieflichen Stimmabgabe durch die Stadt übernommen werde, entstünden für die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger keine finanziellen Nachteile gegenüber der Abstimmung an der Urne. Hinzu komme, dass die Urnen im Rathaus nicht nur am Abstimmungstag, sondern bereits am Freitag und Samstag geöffnet seien. Dazu gäbe es die Möglichkeit der vorzeitigen Stimmabgabe am Infoschalter im Rathaus. (red)