Kein «schweiz.bewegt»

FRAUENFELD. Die Vereinigung Frauenfelder Sportvereine (VFS) ist der Dachverband der Sportvereine der Stadt. Präsidiert wird der VFS seit elf Jahren von Kommunikationsfachmann Michael Koch.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Die Vereinigung Frauenfelder Sportvereine (VFS) ist der Dachverband der Sportvereine der Stadt. Präsidiert wird der VFS seit elf Jahren von Kommunikationsfachmann Michael Koch. Dieser teilte am Montag den knapp 40 versammelten Delegierten mit, dass der VFS für dieses Jahr darauf verzichte, an der Aktion «schweiz.bewegt» teilzunehmen. Der Anlass sei weder sportlich und noch finanziell ein Erfolg. VFS-Vorstandsmitglied Christa Zahnd lieferte die Details: Der Nettoaufwand des Anlasses von rund 2200 Franken sei letztlich der Grund dafür, dass der VFS 2013 einen Verlust von knapp 800 Franken zu verzeichnen hatte. Der organisatorische Aufwand sei beträchtlich und mit 213 Teilnehmenden das Echo des Anlasses enttäuschend.

Einen Wechsel gibt es im Vorstand der Vereinigung. Andreas Breitenmoser vom Tennisclub ersetzt den Fussballer Rino Capaldo. (hil)

Aktuelle Nachrichten