Kein öffentlicher Diskurs mehr zum Rheinufer

DIESSENHOFEN. Der öffentliche Diskurs um die angedachte Renaturierung des Rheinufers bei Diessenhofen soll so lange aussetzen, bis der Kanton tatsächlich ein Projekt ausarbeitet. Das teilte gestern der Diessenhofer Stadtammann Walter Sommer mit.

Drucken
Teilen

Diessenhofen. Der öffentliche Diskurs um die angedachte Renaturierung des Rheinufers bei Diessenhofen soll so lange aussetzen, bis der Kanton tatsächlich ein Projekt ausarbeitet. Das teilte gestern der Diessenhofer Stadtammann Walter Sommer mit. Vor kurzem fand mit Vertretern des Kantons Thurgau, der Stadt Diessenhofen sowie den beiden Interessengruppen – die einen wollen ein Ufer mit Mauer, die anderen ohne – eine Besprechung statt. «Dabei wurden die Nutzungs- und Schutzaspekte des Rheins auf dem Gebiet der Stadt Diessenhofen analysiert und in konstruktivem Rahmen diskutiert», heisst es. Alle Beteiligten seien über die Anliegen der anwesenden Interessengruppen orientiert worden. Bei der Erarbeitung des Uferschutzes würden die Interessenvertreter einbezogen. (red/end.)

Aktuelle Nachrichten