Kehricht gehört unter den Boden

Was Frauenfeld recht ist, kann Neunforn und Warth-Weiningen nur billig sein: Seit dieser Woche gibt es in den beiden Landgemeinden die ersten Unterflurcontainer für Haushaltkehricht.

Merken
Drucken
Teilen
Gemeinderat Stefan Birchler wirft den ersten Sack in den Unterflurcontainer, beobachtet von Gemeindearbeiter Heier Pfister. (Bild: pd)

Gemeinderat Stefan Birchler wirft den ersten Sack in den Unterflurcontainer, beobachtet von Gemeindearbeiter Heier Pfister. (Bild: pd)

NEUNFORN. Nun gibt es auch in der Gemeinde Neunforn den ersten Vollunterflur-Container. Dieser steht laut einer Mitteilung der Gemeindeverwaltung an der Einmündung der Webergasse in die Hauptstrasse in Oberneunforn. Nach kurzer Bauzeit wurde die Sammelstelle von Gemeinderat Stefan Birchler (Ressort Entsorgung) und Gemeindearbeiter Heier Pfister dem Betrieb übergeben.

Sammelpunkte verschwinden

Ende Oktober verschwinden nun fünf Sammelpunkte im Bereich der Webergasse/Haldenstrasse und im westlichen Teil der Schlossackerstrasse. Die Unterflur-Sammelstelle fasst den Hauskehricht von bis zu 70 Wohneinheiten, die Leerung erfolgt wöchentlich durch die KVA Thurgau. Diese kontrolliert auch, ob widerrechtlich Sperrgut oder KVA-fremde Säcke entsorgt werden, und ist für die Reinigung der Container zuständig.

Sauberer und flexibler

Der Neunforner Gemeinderat ist vom Unterflur-System überzeugt. «Von Tieren aufgerissene Säcke und verstreutes Abfallgut werden künftig der Vergangenheit angehören», schreibt die Gemeinde. Die Anwohnerinnen und Anwohner würden flexibler, da der Hauskehricht nun jederzeit entsorgt werden könne. Lediglich Sperrgut könne bei den Unterflurcontainern nicht eingeworfen oder deponiert werden. Die Verlagerung des Kehrichts unter den Boden verringere die Geruchsbelästigung.

Kredit für weitere Container

Der Verband KVA Thurgau unterstützt Thurgauer Gemeinden bei der Einführung des Unterflur-Systems finanziell und organisatorisch. Für das Jahr 2016 plant die Gemeinde Neunforn den Ausbau des Unterflur-Systems um neun Sammelstellen in den Dörfern Oberneunforn, Niederneunforn und im Fahrhof.

Das Kreditbegehren möchte der Neunforner Gemeinderat an der Gemeindeversammlung vom 2. Januar vorlegen. (red.)