Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Katholische Synode unterstützt zwei Projekte

KircheAus dem Rechnungsgewinn 2016 von rund 430000 Franken sollen 280 000 Franken dem Eigenkapital der Landeskirche zufliessen. Dies beantragt der Kirchenrat der Synode. Je 75 000 Franken sollen die Vorfinanzierung zweier Projekte speisen: den künftigen Webauftritt «Katholische Kirche im Thurgau» und das Jubiläum «150 Jahre Thurgauer Landeskirchen – 2019/20».

Seit 150 Jahren anerkannt

Der Kanton Thurgau gab sich im Jahr 1869 eine neue Verfassung. Sie legte in Bezug auf die evangelische und die katholische Kirche fest, dass sie öffentlich-rechtlich anerkannt werden. Im Folgejahr, 1870, hielt die Synode der Katholischen Landeskirche ihre erste Sitzung ab. Heute werten die Kirchenräte ihre Landeskirchen als «Erfolgsmodell», das sie gemeinsam feiern möchten. Die Ziele dabei sind laut Grobkonzept: die Geschichte der Landeskirchen aufarbeiten, die Schwerpunkte der kirchlichen Tätigkeit beleuchten, zum Glauben einladen und den Glauben vertiefen.

Verstärkung der kirchlichen Erwachsenenbildung

Die Kirchliche Erwachsenenbildung (KEB) soll ihre Tätigkeit dauerhaft verbreitern und verstärken können – dieser Ansicht ist der Kirchenrat. Er beantragt deshalb der Synode, den Beschluss vom 24. November 2016 über die Stellendotation bei der KEB anzupassen: Die neue Stelle als Erwachsenenbildner/in soll neu unbefristet sein. Sobald die angestrebte Ausbildung nichttheologischer Mitarbeitender möglich ist, macht die KEB die nötigen Arbeitsressourcen dafür frei. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.