Kantonsmitarbeiter gespalten

Gemäss einer Personalumfrage 2015 würden nur 37 Prozent der Thurgauer Kantonsmitarbeiter ein systematisches Vorschlagswesen mit Belohnung der besten Vorschläge begrüssen. 79 Prozent sind überzeugt, Verbesserungsvorschläge einbringen zu können. 9 Prozent verneinen dies.

Drucken
Teilen

Gemäss einer Personalumfrage 2015 würden nur 37 Prozent der Thurgauer Kantonsmitarbeiter ein systematisches Vorschlagswesen mit Belohnung der besten Vorschläge begrüssen. 79 Prozent sind überzeugt, Verbesserungsvorschläge einbringen zu können. 9 Prozent verneinen dies. 65 Prozent sind der Meinung, dass Verbesserungsvorschläge ernsthaft überprüft werden. 12 Prozent sehen dies eher kritisch. 50 Prozent sehen die Möglichkeit, Abläufe zu vereinfachen. (wu)