Kantonalpartei vertraut Basis

ST. GALLEN. Nach dem Rücktritt des Grabser FDP-Politikers Paul Schlegel als Kandidat für den Nationalrat stellt sich die Frage: Werden Nationalratskandidaten von der Kantonalpartei überprüft? Bei der FDP des Kantons St.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Nach dem Rücktritt des Grabser FDP-Politikers Paul Schlegel als Kandidat für den Nationalrat stellt sich die Frage: Werden Nationalratskandidaten von der Kantonalpartei überprüft? Bei der FDP des Kantons St. Gallen lautet die Antwort: Die Kantonalpartei setzt bezüglich der Kandidierenden primär auf die Portierung durch die Basis der Regionalpartei, wie Vizepräsident und Wahlkampfleiter Sven Bradke sagt. Und in seinem Wahlkreis Werdenberg habe Paul Schlegel seit vielen Jahren grossen Rückhalt erfahren. Bradke verweist denn auch auf die «positiven und bekannten Stärken» des 50jährigen Politikers. So hat ihm das Wahlvolk seit 1998 immer wieder das Vertrauen ausgesprochen, mehrfach wurde er als Kantonsrat wieder gewählt. Auch seine Portierung als FDP-Nationalratskandidat für die Wahlen im Herbst ist fast einstimmig erfolgt, wie Kreisparteipräsidentin Kathrin Frick sagt. (ts)